Call me crazy

3.06.2021

Ich weiss, für viele bin ich jetzt schon das absolut verrückte Einhorn. Es kommt noch besser!

Gestern Abend hatte ich sturmfrei. Schatzi war mit einer lieben Freundin im Ausgang. Und ich habe den Abend in vollen Zügen hier Zuhause genossen. Es war so ein genialer Tag. Voll im Flow. Unglaublich kraftvolle Live Calls mit meinen Zauberkundinnen. Den letzten draussen im Wald.

Ich spazierte nach Hause und habe mir noch überlegt, ob ich irgendwo schön Nachtessen gehe. Schickes Restaurant. Lecker Wein. Ich bin in Gedanken ein paar coole Locations durchgegangen. Doch irgendwie fühlte es sich nach einem Abend Zuhause an. 

So drehte ich die Musik auf und tanzte und juchzte durch die Wohnung. Die Terrassentür sperrangelweit offen. Die Nachbarn durften sich mit mir freuen.
Ich habe mir Spaghetti mit lecker frischen Cherry Tomaten gekocht. Feine Kräuter aus unserem Garten. Ich dachte noch, das sind jetzt aber schon mehr als genug Pasta. Egal. Heute schlemme ich so richtig.

 

Ich hatte Lust auf Wein. Bin in den Keller gestiegen und habe mir die schönste Flasche geholt. Mein Lieblingswein. Nur für mich. Vor lauter Tanzen, vergaß ich die Sauce zu würzen. Ich kratzte sie wieder von der Pasta ab und haute sie nochmals in die Pfanne.

Deborah, verpeilt wie immer. Am Nachmittag war ich schon in der falschen Gruppe Live. Was haben wir gelacht.

Endlich war das Dinner ready und ich genoss den Duft von Italien in meiner Nase. Die Vorfreude auf unseren Road Trip steigt. Hach wie ich es liebe Reisepläne zu schmieden. Doch dazu später mehr.

Ich setzte mich draussen hin. Endlich ist der Sommer da. Ich schlemmte die Spaghetti und dachte wieder, das ist ja eine Portion für zwei. Ich schaute auf den leeren Stuhl gegenüber.

Und dann machte es klick. Sie war hier. Meine Seelenschwester.

Klar ist sie gestorben. Ihre Hülle hat sie abgegeben. Doch ihr Wesen ist unsterblich. Während dem ich das schreibe, krieg ich grad wieder Gänsehaut.

Es ist so real für mich. So wahr. Ich mampfte meine Spaghetti und wir plauderten wie früher. Wie viele Stunden haben wir gemeinsam bei unserem Lieblings Italiener verbracht. Oh wow. Ich bin so berührt.

Sie war vorher schon da beim Tanzen und Lachen. Ich nahm genüsslich einen Schluck Wein. Und wir prusteten gemeinsam los. Ich konnte fast nicht mehr vor Lachen.

Denn früher hat sie mir immer allen Wein weggetrunken. Ich musste mir immer meinen Anteil sichern, damit ich auch noch ein paar Schlückchen von der Flasche abkriegte. Wie schön die Anderswelt auch ist, diese Dinge vermisst sie.

Nach dem Essen tanzten wir wieder. Ihr Lieblingslied lief. Doch plötzlich hüpfte die Musik auf den nächsten Song. MEIN Lieblingslied. Was war das?! Mein Handy lag drüben an der Bar mit dem Display auf der Platte.

Danke meine Liebe für dieses wundervolle Geschenk. Ich liebe dich. Ich ehre dich. Und ich glaub, wir kreieren noch viel geiles in nächster Zeit. Ich sag nur Sternenkönigin. Soul Wisdom Millionaire.

Tja und heute – gehört der gaaaanze Wein nur mir alleine. Prost!

Love & Light
Deine Deborah

PS. Bald gibt es eine wundervolle Überraschung für dich in meiner Community für hochsensible Unternehmerinnen. Hüpf jetzt schon mal rein, falls du noch nicht da bist – klick hier